ugh
Editorial Design


In diesem Editorial Projekt habe ich mich stark mit Bildaussage und dem Bild als Emotionsträger beschäftigt. Die Untersuchung lag darin eine Emotion visuell darzustellen.

Das Buch ist geprägt von Elementen wie Form, Bewegung und Verzerrung. Die Grundlage des Editorials ist ein Bildlabor in dem Körpersprache und Körperformen fotografisch dokumentiert wurden. Des Weiteren wurden Objekte und analoge Bilder durch aktive Eingriffe anhand von Körperbewegung untersucht. Eine Auswahl der entstandenen visuellen Sprachen finden als Kombinationen im Editorial Platz. Die Gegenüberstellungen, welche eine bestimmte Emotion porträtieren, stellen im Buch den Erzählstrang dar. Körpersprache agiert im Wechselspiel mit Bild- und Formsprache. Über das Buch hinweg kommen Elemente wiederholend als Serie vor, was die immer wiederkehrende leicht veränderte Emotion verkörpert. Neben diesen Wiederholungen visualisieren weitere Doppelseiten das unkontrollierbare der Emotion.